In Litauen stimmten Berichten zufolge Parlamentarier für eine Gesetzgebung zur Änderung der Glücksspielgesetze in dem kleinen baltischen Land, die es allen iGaming-Betreibern verbietet, ihre Waren zu bewerben oder zu bewerben.

Laut einem Bericht von Gambling Insider hat sich das Unternehmen am Donnerstag um 105 zu 39 bewegt, um ein umstrittenes Verbot vom 1. Juli umzusetzen, das lokalen Online-Casinos und Wettunternehmen die Erstellung von Werbekampagnen, die Verteilung jeglicher Art von Geschenken oder das Anbieten von Rabatten und Werbeaktionen verbietet. Die Quelle sagt, dass die neue Koalitionsregierung von Premierministerin Ingrida Simonyte glaubt, dass das bevorstehende Verbot einer Nation mit rund 2,8 Millionen Menschen helfen wird, effektiver gegen problematisches Glücksspiel zu kämpfen.

Ernste Umfrage:

Entscheidung über Verbot der Werbung für iGaming-bezogene Aktivitäten steht kurz vor dem Zusammenbruch nach Litauen Glücksspielaufsichtsbehörde führte eine landesweite Umfrage durch, die eine starke Unterstützung für einen solchen Schritt ergab. Während dieser Umfrage im November wurde behauptet, dass 52% von 1.001 befragten Personen gefunden wurde sie waren für ein totales verbot während der 76% glaubte, dass er existierte schon zu viel Glücksspielförderung .

Gründungsanliegen:

Aurelijus Veryga von der Oppositionspartei Farmers and Greens Union gab Berichten zufolge bekannt, dass 221 TP1T-Befragte im vergangenen Jahr ebenfalls ein Lotterieverbot unterstützt haben. Zur Unterstützung der gestrigen Abstimmung erklärte der Abgeordnete angeblich, dass iGaming ' ist eine Aktivität, die für manche Menschen gesundheitlich zu viel kostet, nicht nur Geld.

Die Coronavirus-Empörung:

Vor der gestrigen Abstimmung und Virginijus Dauksys Der Direktor der Aufsichtsbehörden für Glücksspiele hat Berichten zufolge die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie enthüllt die lokale Glücksspielindustrie ernsthaft geschädigt . Er erklärte weiter, dass bei der Regulierungsbehörde zahlreiche Beschwerden von Bürgern eingegangen seien, dass Anbieter ihrer Verpflichtung, während der Blockade keine Werbung für ihre Dienste zu unterlassen, nicht nachgekommen seien.

Gambling Insider gab bekannt, dass iGaming-Betreiber in Litauen letzten Monat informiert wurden, dass sie die Werbung für ihre Waren einstellen würden für die Dauer der Coronavirus-bedingten Quarantäne . Die Quelle sagte jedoch, eine große Anzahl von Unternehmen Sie hat diese Empfehlung ignoriert und einige haben sogar beschlossen, ihr Werbegeschäft zu erhöhen.

Deswegen:

Als Reaktion auf die neuen Vorschriften Zakarkas Mantas aus dem Inland Nationaler Verband der Glücksspiel- und Glücksspielunternehmen warnte angeblich davor, dass das Werbeverbot der Branche schaden und neue Betreiber davon abhalten könnte, in den lokalen iGaming-Markt einzusteigen. Italien hat angeblich ab dem ersten Tag des Jahres 2019 ein ähnliches Verbot eingeführt, aber die heimische Glücksspiel- und Glücksspielindustrie ist seitdem gewachsen die Wirksamkeit solcher Werbeverbote in Frage zu stellen .