Betreiber von glücksspielfreundlichen Veranstaltungsorten in Kenias Hauptstadt Nairobi müssen Berichten zufolge nun eine Reihe höherer Lizenzgebühren zahlen, nachdem neue Gesetze erlassen wurden, die darauf abzielen, mehr Steuereinnahmen und Bargeld für wohltätige Zwecke einzubringen.

Laut einem Bericht der Zeitung Business Daily Africa bedeutet die Ratifizierung des Nairobi County Wett-, Lotterie- und Glücksspielgesetzes von 926 durch die Nairobi County Assembly, dass Sportwetten ca. Die neuen Vorschriften haben angeblich auch eine jährliche Verlängerungsgebühr von $278 und eine Umsiedlungsverpflichtung von $231 eingeführt.

Kostspielige Zertifizierung:

Für Immobilien in Nairobi bietet Casino-ähnliche Spiele an und hat Berichten zufolge eine überarbeitete Rechnung eingeführt

$926 Zuschlagsgebühr zusammen mit$87 Antragspflicht ab 2 630 $ für jede jährliche Verlängerung i 1,$630 für jede Überweisung. Außerdem gibt es jetzt einen angeblichen$34, Gebühr für jährliche Lotterielizenzen zusätzlich zu $ 9, 260 Anwendungstarif z

$4,630 und

$87 für jährliche Verlängerungen bzw. Übertragungen fällig.

Verpflichtung des Betreibers:

Für jeden, der darüber nachdenkt, eine Lizenz zum Anbieten von Glücksspielen in Nairobi zu beantragen, berichtete die Zeitung, dass inländische Antragsteller jetzt 4,507 US-Dollar zahlen müssen. Untersuchungsgebühr, ' welches ist für ausländische Bewerber verdoppelt werden .

Öffentlicher Geldbeutel:

Die Zeitung berichtete, dass Kenias Glücksspielindustrie mit einer Bevölkerung von rund 37 Millionen Menschen ist in den letzten Jahrzehnten rasant gewachsen und ist jetzt eine Multi-Millionen-Dollar-Industrie. Der Schritt der Regierung von Nairobi versucht angeblich, einen Teil dieses beeindruckenden Reichtums anzuhäufen helfen, eine Reihe von Wohlfahrtsprogrammen und Infrastruktur zu verbessern

.

Jackpot-Gebühr:

Business Africa Daily berichtete, dass die überarbeitete Gesetzgebung von Nairobi auch zu$34 Gebühr für jede Ziehung, die von einem anderen lokalen Wett-, Lotterie- oder Glücksspielunternehmen als 12% durchgeführt wird '

Vergnügungssteuer„Erhalten aus gewonnenen Einnahmen. Bingo-Betreiber sind der Aufmerksamkeit nicht entgangen, da sie nun angeblich gezwungen sein werden, sich zu spalten$400 für dreimonatige Betriebskonzessionen und die Übertragung ihres Erlöses an 15% County Lotterie Verteilung Treuhandfonds innerhalb von zwei Wochen im Umfang von "gute Gründe.’

Belastung bei Sportwetten:

Die Zeitung schloss mit einem Bericht, dass Immobilien in Nairobi, die Totalisatoraktionen anbieten, sei es durch Verkaufsautomaten oder persönliche Wetten, jetzt zahlungspflichtig sind $ 1 507 Zuschlagsgebühr zusammen mit $964 jährliche Erneuerungspflicht i $87 Überweisungsgebühr bei jeder Bewerbung.

9769857 9769857 9769857