Mit Matthew Tripp (im Bild) ist Australiens iGaming-Pionier und Antipode angeblich die dritte Partei, die offiziell für die Wett- und Medienaktivitäten des lokalen Buchmachers Tabcorp Holdings Limited spielt.

Laut einem Bericht von The Australian Financial Review hat der Mann, der bei der Gründung des Online-Wettunternehmens BetEasy Proprietary Limited mitgewirkt hat, über seine neue Einheit BetMakers Technology Group Limited ein unverbindliches Barangebot im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar in der Region gemacht. Der vorgeschlagene Deal würde angeblich zur Übernahme seines neuesten Unternehmens in der $-Region mit 768 Millionen in bar sowie Aktien im Wert von rund 2,3 Milliarden US-Dollar führen, um ein Unternehmen zu übernehmen, das für Vermögenswerte im Wert von rund 4.400 landbasierten Buchmachern verantwortlich ist, die über das ganze Land verstreut sind Australien.

Aufwachen aufzeichnen:

Die Zeitung berichtete, dass Tripp bei der Veränderung geholfen habe Sportwetten hinter Australiens zweitgrößte Buchmachermarke zu sein Tabcorp Holdings Limited bevor er 2014 mit Hilfe von Crown Resorts Limited BetEasy Proprietary Limited gründete. Etwa fünf Jahre später soll der Quadragenist seinen Anteil am Unternehmen verkauft haben und im Februar ca $

Million mit deinem eigenen Geld, um den Einstieg zu erleichtern BetMakers Technology Group Limited .

Amerikanischer Appell:

Berichten zufolge sagte Tripp gegenüber The Australian Financial Review, dass sein Vorschlag von der Pferderennindustrie des Landes gebilligt werden würde und wahrscheinlich keine Prüfungsprobleme von Australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission oder Kommission für die Überprüfung ausländischer Investitionen . Der Händler gab angeblich bekannt, dass das kombinierte Unternehmen in der Lage sein würde, attraktiver internationaler Vertrieb , insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo die BetMakers Technology Group Limited bereits einen exklusiven Zehnjahresvertrag zur Verwaltung fester Zölle für New Jersey Thoroughbred Horsemen's Association und Besitzer der Monmouth Park Racetrack im Bundesstaat.

Anscheinend habe ich Tripps Aussage gelesen ...

„Ich bin zufrieden mit dem Angebot und wo wir gelandet sind. Dies ist in jeder Hinsicht ein echter Gewinn für die Aktionäre . Es geht nicht nur um die größte [Gebots-]Zahl, sondern darum, wer das Beste für die Branche herstellen und liefern kann. "

Wettbewerbsrechtliche Bedenken:

Die Zeitung sagte, der Vorstand von Tabcorp Holdings Limited erwäge derzeit einen ähnlichen Vorschlag des britischen Buchmachers Entain, der im vergangenen Monat einen Wert von ungefähr hatte 2,7 Milliarden US-Dollar . Das Management erwägt angeblich auch einen anderen ein Angebot von 3,1 Milliarden US-Dollar vom amerikanischen Private-Equity-Riesen Apollo Global Management Incorporated, der weitere $ 384 Millionen für die Automatenserviceabteilung des Ziels.

Auktionshintergrund:

Tabcorp Holdings Limited fusionierte 2017 mit dem lokalen Rivalen Tatts Group Limited und besitzt derzeit ca und 37% Anteil am australischen Online- und Einzelhandels-Sportwettenmarkt . Das Unternehmen soll jedoch zuvor zugegeben haben, dass seine Medien- und Werksabteilung, für die es verantwortlich ist, Eigentum von Buchmachern unter der Marke Tab , hätte herausgegriffen werden können, weil es sich als nicht so lukrativ erwies wie seine Lotterien.