Macau und Las Vegas Sands Corporation befassten sich Berichten zufolge vor etwa zwei Jahrzehnten mit $12-Milliarden-Klagen wegen angeblicher Lizenzvergabe für den Betrieb eines Casinos im größten Glücksspielzentrum der Welt.

Laut einem Reuters-Nachrichtenbericht wird das in Las Vegas ansässige Unternehmen von einem ehemaligen Partner der Asian American Entertainment Corporation verklagt und möglicherweise aufgefordert, 56% Macao-Gewinne für acht Jahre 2001 zu spenden. Der Streit wird voraussichtlich ab dem 20. Juni vor Gericht verhandelt Erstanmeldung in den USA im Jahr 2012, später jedoch aus Verfahrensgründen und Verjährungsfristen abgewiesen.

Entscheidendes Dumping:

Die Service-Nachricht gab bekannt, dass der Streit um den Fall auf das Jahr 985 zurückgeht, als Las Vegas Sands Corporation vereint mit Asian American Entertainment Corporationgeführt von einem taiwanesischen Geschäftsmann Marshall Haobekommen eine Casino-Lizenz in Macau . Amerikanischer Betreiber dann diese Vereinbarung gekündigt bevor Sie in Zusammenarbeit mit der in Hongkong ansässigen Galaxy Entertainment Group Limited ein erfolgreiches Angebot unterbreiten.

Ein überzeugendes Argument:

Reuters erklärte, dass die Asian American Entertainment Corporation nun argumentieren soll, dass der erfolgreiche Vorschlag der Las Vegas Sands Corporation vor etwa 20 Jahren herausgekommen ist

es war fast identisch mit der früher beabsichtigten Benachrichtigung . Wenn dies bewiesen würde, sagte die Nachrichtenseite, sie könne dem Angeklagten, der für den Riesen Macau Sands Macao, The Parisian Macao, The Venetian Macao, The Plaza Macao und The Londoner Macao verantwortlich ist, einen neuen Look anordnen den Anspruchsberechtigten für den entgangenen Verdienst zu entschädigen .

Anscheinend sagte Hao dem Nachrichtendienst ...

Garantierte Bestätigung:

Die Nachrichtenseite berichtete, dass die vom verstorbenen Casino-Mogul Sheldon Adelson gegründete Las Vegas Sands Corporation versucht, den Fall außergerichtlich zu halten eine Widerklage erheben in Macao und Nevada. Obwohl sich der Betreiber zu dieser jüngsten Entwicklung noch nicht geäußert hat, soll er 2012 erklärt haben, dass „ behauptet konsequent, dass diese Angelegenheit irrelevant ist " und ist "

sicher„Dass seine Ansicht vor Gericht bestätigt wird.

Berichten zufolge Las Vegas Sands Corporation

sah sich mehreren hochkarätigen Klagen gegenüber in Macau und erklärte in seinem jüngsten Finanzbericht, dass " derzeit nicht in der Lage, die Wahrscheinlichkeit des Ausganges dieses Falls oder das Ausmaß eines vernünftigerweise möglichen Verlustes, falls vorhanden, zu bestimmen.

87789